Marketing mit Herz

Ein ganz normales Praktikum, oder?

Ein ganz normales Praktikum, oder?

Die Geschichte einer fiktiven Café-Besitzerin, Foto-und Videografin und Journalistin

Wer in zwei Wochen ein eigenes Café erfindet, Weinflaschen shootet und mit  Highspeed und Videokamera eine Ölwehrübung begleitet – der muss wohl ein Praktikum bei Sylt Connected gemacht haben. So konnte ich innerhalb von zwei Wochen verschiedenste Bereiche der Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit kennenlernen und einen Einblick in den Arbeitsalltag eines Journalisten, eines Graphikers, eines Webdesigners und eines Fotografen erhalten. Was für eine Mischung!

So entwarf ich nicht nur mein eigenes Café inklusive Location, sondern entwickelte zusätzlich noch Logo, Visitenkarte und Website. Theoretisch kann die Eröffnung also kommen.

Auch für Getränke wären gesorgt. Die Weinflaschen sind schon poliert, schön drapiert und fotografiert. Die Eröffnung rückt näher…

Halt! Erst müssen wir für die Sicherheit sorgen! Wie gut, dass die Feuerwehr für den Ernstfall gewappnet ist und sogar 2000 Liter Öl aus dem Hafen pumpen könnte. So wurde aus mir nicht nur eine fiktive Café-Besitzerin, sondern eine echte Videografin: Mit Highspeed im Motorboot konnte ich das Spektakel in Hörnum filmisch einfangen und sogar noch einem Videobeitrag beisteuern.

Konzept, Getränke und Sicherheit haben wir also schon. Was fehlt noch? Ach ja: Eine Eröffnungskampagne für einen guten Start. Damit diesem praktisch nichts mehr im Wege steht, wurden also noch Flyer und Text erstellt. Bei Sylt Connected wird wirklich nichts vergessen.

Auch nicht das Personal, welches – stets gut gelaunt – für das Fach Unterhaltung im Arbeitsalltag eine glatte Eins bekommt.

Alles in allem wäre es also ein super Café, leider scheitert es aber an logistischen und finanziellen Mitteln. Wie gut, dass es dafür ein tolles Praktikum war!

Jetzt Förderhilfe fürs Marketing beantragen

Jetzt Förderhilfe fürs Marketing beantragen

Der Bund erstattet im Rahmen der Überbrückungshilfe III auch Werbe- und Marketingkosten. Noch bis Ende des Jahres können Förderhilfen beantragt werden.

Noch nie war eine neue Webseite so günstig.

Für die Überarbeitung des Internetauftritts oder den Aufbau einer neuen zeitgemäßen Webseite, die suchmaschinen- und für die mobile Nutzung optimiert ist, Buchungssysteme und Newsletter-Versandsysteme integriert oder mit dem eigenem Online-Shop ausgestattet ist, werden die Kosten für die Erstellung bis zu 100% von der Förderhilfe übernommen.

Noch nie konnte man die Social-Media-Betreuung unkomplizierter auslagern.

Für Gestaltung, Text und Fotografie von Socialmedia posts, Imagefilmen und Werbeclips oder den professionellen Aufbau von Email-Marketing Systemen werden die Kosten bis zu 100% von der Förderhilfe übernommen.

Noch nie war der Sprung von der gedruckten zur digitalen Werbung so einfach.

Für die Umstellung auf digitale Speisekarten, Imagebroschüren zum Download oder digitale Gästemappen werden die Kosten für die Gestaltung und Umsetzung gefördert. Und nicht nur das: auch die Anschaffung der dazu notwendigen Hardware – vom Flatscreen vor dem Restaurant bis zum Tablet auf den Zimmern – kann gefördert werden. Die Wlan-Verbindung ist nicht stabil genug? Auch der Ausbau des Wlan-Netzes gehört zu den förderfähigen Digitalisierungs- und Werbemaßnahmen der Überbrückungshilfe III.

100% Förderung bedeutet 100% Förderung.

Antragsteller haben die Möglichkeit 100% der Zuschüsse für werbliche Digitalisierungsmaßnahmen zu erhalten, einmalig bis zu € 20.000,00. Antragsberechtigt sind dabei alle Unternehmen, die einen Umsatzrückgang von mehr als 70% verzeichnen mussten. Auch dann, wenn sie keine Corona-Soforthilfe der ersten oder zweiten Phase beantragt haben.

Die Antragsstellung funktioniert ganz einfach.

Marketing-Dienstleister wie Sylt Connected beraten interessierte Unternehmer zu den digitalen Möglichkeiten. Je nach Kundenbedarf entwickelt Sylt Connected ein passendes Festpreisangebot und stellt alle notwendigen Projektinformationen für die Einreichung eines Förderantrags zusammen. Der Antrag kann dann ganz einfach über den Steuerberater, Rechtsanwalt oder Wirtschaftsprüfer bei Bundeswirtschaftsministerium eingereicht werden.

Mit digitalen Marktingmaßnahmen für einen wirtschaftlichen Neustart.

Mehr Sichtbarkeit durch einen professionellen, modernen Webauftritt, für höhere Reichweiten durch die Google-Optimierung, für die Ansprache neuer Zielgruppen und Reaktivierung der bestehenden Kundengruppen. Für einen wirtschaftlichen Neustart.

Foto: Photoby_BenKolde_Unsplash

Aus Sylt Connected wird Malle Connected

Aus Sylt Connected wird Malle Connected

Mallorca, 1. April 2021 Lange haben wir im Hintergrund gearbeitet, sind unzählige Male hin- und hergeflogen. Heute können wir euch endlich voller Stolz das Ergebnis präsentieren: Weil es derzeit so problemlos möglich ist, nach Mallorca zu reisen, haben wir heute dort unsere Zweigstelle eröffnet.

In Port de Sóller im Nordwesten von Mallorca hat heute die Marketing-Agentur Malle Connected eröffnet.

In Port de Sóller im Nordwesten der Insel haben wir ein großartiges Büro gefunden, in dem wir unseren Kunden auf Mallorca ab sofort zur Verfügung stehen. Um unsere neue Dependance noch besser zu präsentieren, haben wir in dem Zuge auch gleich den Namen unserer Agentur gewechselt: Somit wird aus Sylt Connected ab sofort Malle Connected. An unserem Dienstleistungsangebot ändert sich dadurch natürlich nichts!

Ab sofort können nicht nur die Sylter, sondern auch die mallorquinischen Unternehmen von unserer Agentur profitieren: 

Dank günstiger Paketpreise erstellen wir auf der spanischen Urlaubsinsel ab sofort beispielsweise nicht nur Webseiten und Onlineshops, sondern helfen auch dabei, neue Produkte einzupflegen – inklusive der Produktfotos und Beschreibungen.

Als Kunde von Malle Connected stehen euch außerdem alle weiteren Dienstleistungen der Agentur zur Verfügung: Neben der Erstellung und Betreuung von Webseiten gehört dazu auch die Betreuung von Social-Media-Konten sowie die Gestaltung von Logos, Flyern oder Visitenkarten. Auch die Erstellung aller nötigen Inhalte wie Texte, Fotos oder Videos – alles aus einer Hand.

Edit: Na, habt ihr uns diesen kleinen Aprilscherz geglaubt? Haben wir auch nicht erwartet. Was sollen wir auch auf Malle, wenn wir schon auf der schönsten Insel der Welt arbeiten dürfen? 

Hacker School @home

Hamburger Hacker-Schule bietet Gratis-Fernkurs für Sylter Kids

Die Corona-Krise stellt besonders Familien vor große Herausforderungen: Kinder, die ihre schulfreie Zeit überwiegend zu Hause verbringen müssen treffen auf Eltern, die für ihre Arbeit im Homeoffice die nötige Ruhe brauchen. „Schwierige Zeiten erfordern neue Ideen“, dachte sich darum die Hacker School aus Hamburg und möchte in dieser Ausnahmesituation zeigen, wie hilfreich die Digitalisierung im angespannten Corona-Alltag sein kein. Der Hamburger Verein begeistert seit vielen Jahren Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren für das Programmieren und gibt ihnen erste Einblicke in die Welt der Bits und Bytes – für viele der erste Impuls für eine Karriere in der boomenden IT-Branche.

So auch bei dem 17-jährigen Sylter Fynn Weyrich, Mitbegründer des IT-Unternehmens „CORE Development“. Die Hacker Scool hat schon viel zu seiner beruflichen Laufbahn beigetragen, berichtet der Jungunternehmer: „Dieses Projekt liegt mir sehr am Herzen, weil es vor einigen Jahren schon bei mir die Begeisterung für das Programmieren entflammt hat.“ Normalerweise finden die meist zweitägigen Kurse in Kooperation mit Unternehmen in deren Räumlichkeiten statt – durch das aktuelle social distancing sind diese Kurse derzeit jedoch unmöglich. Darum hat die Hacker School ihre Kurse nun kurzerhand ins Netz verlagert. Bei der „Hacker School @home“ treffen sich interessierte Kids mit den IT-Profis, den so genannten „Inspirern“, in einer Videokonferenz, bekommen dort eine Einführung und können dann in separaten Arbeitsräumen zu zweit an Projekten arbeiten.

Exklusiv für Sylter Kids bietet CORE Development nun am Montag und Dienstag, 6. und 7. April, jeweils von 10 bis 14 Uhr eine Hacker School @home zum Thema „Spiele programmieren mit Scratch“ an. Gesponsert wird die Aktion vom Lions Club Sylt und der Marketingagentur „Sylt Connected“ sowie privat von Nikolas Häckel. Notwendig ist dafür lediglich ein Computer mit Internetanbindung und eine Webcam. Die Teilnehmer werden ausgelost: Alle Sylter Kinder und Jugendlichen haben die Möglichkeit, ein kostenloses Ticket für den Kurs zu gewinnen. Schreibt in einer kurzen Email an verlosung@hacker-school.de, warum programmieren und coden Euch wichtig ist und gebt euren Namen, euer Alter und eure T-Shirt-Größe an. Warum die T-Shirt-Größe? Das ist eine Überraschung. Alle Zuschriften bis Donnerstag, 2. April um 18 Uhr, gehen in die Verlosung ein. Die Gewinner werden umgehend informiert.

„Ich bin sehr dankbar, dass wir mit der Hacker School @home einen Beitrag für die Bildung der Kinder, aber auch für die Arbeitsbedingungen der Eltern im Home-Office leisten können“, so Dr. Julia Freudenberg, Projektleiterin der Hacker School. „Wir lernen gemeinsam mit den Kindern, dass es immer darauf ankommt, was man aus einer Krise macht: Man kann sich verantwortungsvoll verhalten, aber trotzdem eine richtig gute Zeit haben.“ Auch Fynn Weyrich freut sich bereits auf den Kurs: „Ich glaube, dass wir in dieser besonderen Zeit zusammenhalten müssen. Für mich stellt die Hacker School @home die perfekte Möglichkeit dar, einen gesellschaftlich wertvollen Beitrag zu leisten.“

Webdesign: Bye bye, Internet Explorer

Lange galt der Internetexplorer unter Webdesignern als der Standard für das Surfen im Web. Mit Googles Chrome und dem Mozilla Firefox hat er schon seit vielen Jahren starke Konkurrenz bekommen und wurde nach und nach auf die hinteren Plätze der Browser-Hitliste verwiesen. Zuletzt hat sogar Microsoft mit seinem „Edge“ einen Nachfolger herausgebracht – ein deutliches Zeichen, dass die Tage des Internet Explorers gezählt waren. Nun ging Microsoft noch einen Schritt weiter und bat die Anwender darum, doch auf einen modernen Browser umzusteigen. Zu Recht: Der Internet Explorer ist nicht mehr für aktuelle Webstandards ausgelegt, was dazu führt, dass moderne Webseiten über ihn nicht oder nur unzureichend laufen – das führt zu Frust beim Surfen im Internet.

Welche Browser werden genutzt?

Schon Anfang 2016 gab Microsoft bekannt, dass die meisten Versionen des in die Jahre gekommenen Browsers nicht mehr unterstützt werden. Statistiken machen deutlich, dass der Browser bei deutschen Nutzern ohnehin schon seit Jahren keine Rolle mehr spielt: Ende 2018 nutzten noch rund 8 Prozent den Internet Explorer zum Surfen im Web.  Seinem jüngeren Bruder geht es übrigens noch schlechter: Lediglich 6 Prozent surfen mit Edge. Ganz vorn in der Beliebtheit ist Google Chrome: Mehr als 50 Prozent der Deutschen gehen über ihn ins Internet. 

Webdesign bei Sylt Connected

Webseiten, die von uns erstellt und betreut werden, werden übrigens auf allen modernen Browsern getestet – dazu zählen Desktop-Browser wie Google Chrome und Firefox ebenso wie mobile Browser. Dank moderner Redaktionssysteme und professionellem Webdesign können alle Inhalte individuell und responsiv an alle Auflösungen und Endgeräte angepasst werden.  Haben wir Ihr Interesse an einer neuen Webseite geweckt? Dann vereinbaren Sie gleich einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch! Sie sind an anderen Dienstleistungen im Bereich Online-Marketing interessiert? Auch kein Problem: Hier werden Sie fündig!

Wie Ihr Euer Werbebudget bestmöglich einsetzt

Das neue Jahr ist jetzt schon wieder mehr als eine Woche alt – höchste Zeit für mich, Euch nochmal ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr zu wünschen! Für Euer Unternehmen ist es jetzt wichtig, das Werbebudget für 2018 festzulegen und zu verplanen.

Aber welche Werbeplattform ist die richtige? Der Werbemarkt wird immer größer, und es wird zunehmend schwieriger, den Überblick zu behalten. Ob klassische Zeitungswerbung oder Online-Marketing bei Google, Facebook und Co, wichtig ist der richtige Mix, und der sieht bei jedem Unternehmen anders aus.

Ich möchte Euch gerne beratend zur Seite stehen, deswegen meldet Euch bei mir, und gemeinsam finden wir Eure Zielgruppe und den richtigen Marketing-Mix, damit Ihr aus Eurem Werbebudget das Maximum herausholen könnt.

Hier individuelles Angebot anfordern:

Mein Tipp für das richtige Weihnachtsgeschenk

Bald ist Weihnachten, und bestimmt sind viele von Euch gerade dabei, die letzten Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Auch beruflich beschäftigen sich derzeit viele mit Werbegeschenken. Deshalb hier mein ultimativer Tipp für das richtige Werbegeschenk – nicht nur zu Weihnachten! Außerdem habe ich auch ein Geschenk für Euch vorbereitet – mehr dazu im Video!

Hier individuelles Angebot anfordern: